Keyworker - Ehrenamt im Stadtmuseum Düsseldorf

Keyworker sind ehrenamtlich Tätige in sozialen und kulturellen Institutionen, die durch ihr Engagement das Betätigungsfeld dieser Institutionen erweitern und es der Öffentlichkeit bekannt machen.

Die Keyworker im Stadtmuseum beteiligen sich an den Ausstellungen des Hauses oder entwickeln eigene Ausstellungsprojekte gemeinsam mit hauptamtlich Tätigen des Museums. Sie prägen das Stadtmuseum als Bürgerinnen und Bürger und werden in ihrem geschichtlichen und künstlerischen Interesse gefördert. Ihre Projekte ermöglichen den Zugang zu stadtgeschichtlichen Themen mit den Mitteln von Kunst und Kultur.

Das Stadtmuseum Düsseldorf ist ein partizipatives Haus, ein „Museum der Bürger“, in dem diese ehrenamtlich auf Augenhöhe mitwirken. Keyworker erfüllen die Voraussetzungen zur Beantragung der NRW-Ehrenamtskarte.

Möchten Sie an den ehrenamtlichen Projekten mitwirken, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Arbeitsgruppen der Keyworker

Foto-Gruppe (Fotografieren und Filmen)

Die Foto-Gruppe der Keyworker im Stadtmuseum arbeitet nach den Ausstellungen zu den Themen „Türen“, „Treppen“, „Parks“ in Düsseldorf, „Die Düssel neu entdeckt“, „DüsselDORF-wo die Stadt noch dörflich ist“ und „Düsseldorfer Motive“ an einem neuen Thema. Nachdem sich die früheren Ausstellungen besonders mit dem gebauten Düsseldorf beschäftigt haben, wird  die nächste Ausstellung auch die Menschen mit ins Bild nehmen. Unter dem Arbeitstitel „Fenster – Ein- und Ausblicke“ wird dies Aufgabenstellung mit Motiven, die Menschen an der Schwelle zwischen Innen- und Außenraum zeigen, erarbeitet.

Falls Sie Interesse an der künftigen Arbeit dieser Gruppe haben nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Eine Ausstellung zu dem Thema „Blick Richtungen“ findet in der Stadtbücherei Kaiserswerth in der Zeit vom 14.01. bis 23.02.2019 statt. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen

Gruppe Wirtschaftsgeschichte

Alle Wirtschaftsbegeisterten engagieren sich in einer Keyworker-Gruppe, die 2015 unter dem Titel „Düsseldorfer Wirtschaftsgeschichte nach 1945“ eine erfolgreiche Ausstellung im Stadtmuseum präsentiert hat. Dafür wurde die Firmengeschichte von Mannesmann nach 1945 vom industriellen Wiederaufbau bis zur digitalen Kommunikation untersucht.  Aktuell engagieren sich gruppenübergreifend Keyworker für die Wirtschaftsgeschichte Düsseldorfs im Rahmen der Vorbereitung einer großen Sonderausstellung rund um das Thema „Werbung in der Stadt“.

Falls Sie Interesse an der künftigen Arbeit dieser Gruppe haben nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Gesprächs- und Lesegruppe

Die Lesegruppe der Keyworker ergänzt aktuelle Ausstellungen des Stadtmuseums und der Keyworker. Ausgewählte Texte und Interviews mit Zeitzeugen beleuchten das jeweilige Thema von verschiedenen Seiten und regen zur Diskussion an.

Falls Sie Interesse an der künftigen Arbeit dieser Gruppe haben nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Gruppe Freies künstlerisches Gestalten für Ausstellungen

Entdecken Sie Ihr künstlerisches Potential. Gearbeitet wird mit den unterschiedlichsten Materialien. Die Themen, die sich die Gruppe stellt, kommen aus den Sammlungen und Sonderausstellungen des Stadtmuseums. Im Jahr 2015 beteiligte sich die Gruppe z.B. mit schmiedeeisernen Skulpturen an den Keyworkausstellungen und gestaltete insbesondere mit ausdrucksstarken Kopfschmuckexponaten die Ausstellung PUTZ SUCHT KUNST. Im 1. Halbjahr 2016 arbeitete sie zu der Ausstellung „Düsseldorfer Motive“ eine Skulptur aus Fahrradteilen. Zum 70jährigen NRW Geburtstagsfest gratulierte die Gruppe dem Stadtmuseum mit einer Riesentorte aus Pappmache. Die Gruppe hat sich im 1.Halbjahr 2017 an der Ausstellung „Werbung – Die Kunst der Kommunikation“ beteiligt.

Falls Sie Interesse an der künftigen Arbeit dieser Gruppe haben nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Über den Tellerrand hinaus – Kreatives Gestalten für Menschen mit und ohne körperliche Einschränkungen

Wir, die Projektgruppe „Über den Tellerrand hinaus“, arbeiten an frei gewählten Themen, die in Bezug zu den Sammlungen des Stadtmuseums stehen. Ein aktuelles Projektthema lautet: „Welche Farbe hat das Glück?“ Wer Lust und Zeit hat, sich mit uns auf diese Arbeit einzulassen, ist herzlich willkommen.
Höhepunkt 2017: Welt-MS-Tag am 1. Juni 2017. Es fanden mehrere Aktionen anlässlich des Termins und eine Präsentation der Arbeiten der Gruppe im Ibach-Saal statt.

Falls Sie Interesse an der künftigen Arbeit dieser Gruppe haben nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Arbeitsgemeinschaft 19. Jahrhundert

Die AG19 unterstützt bereits im vierten Jahr die Abteilungsleitung der Sammlungen des 19. Jahrhunderts. Bisher wurden die Ausstellungsobjekte neu zusammengestellt und ihre Positionierung in der Sammlungspräsentation festgelegt. Zurzeit werden sowohl die Objekttexte als auch die wissenschaftlichen Begleittexte für das digitale Werkverzeichnis bearbeitet.

Falls Sie Interesse an der künftigen Arbeit dieser Gruppe haben nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Arbeitsgemeinschaft Foto-Archiv

Im Foto-Archiv des Stadtmuseums arbeiten die Keyworker regelmäßig mit. Sie haben bisher ca. 40.000 Fotos aus dem Foto-Archiv des Stadtmuseums digitalisiert und in das zentrale Archiv für Museen der Stadt Düsseldorf eingestellt.

Falls Sie Interesse an der künftigen Arbeit dieser Gruppe haben nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Termine

Ausstellung im Rathaus

Die Keyworker stellen im Rathhaus aus. Bitte merken Sie den Termin vor

Eröffnung am Donnerstag, 29.8.2019, 17:30 Uhr, mit Herrn OB Thomas Geisel und Frau Dr. Anna.

Laufzeit der Ausstellung: 29.8. – 27.9.2019

Jour Fixe

Der Jour Fixe ist der große monatliche Besprechungstermin aller Keyworker-Gruppen im Stadtmuseum. Unter dem Moderationsteam berichten Vertreter der einzelnen Gruppen über ihre Arbeiten und Pläne und stellen sie zur Diskussion. Vertreter des Stadtmuseums informieren über die Planungen und Termine des Museums und erörtern Möglichkeiten und Modalitäten der Zusammenarbeit. Regelmäßig wird über künftige Ausstellungen unter Beteiligung möglichst aller Gruppen gesprochen, ebenso wie über Projekte mit dem Museum.

Der Jour Fixe findet turnusmäßig jeden zweiten Donnerstag im Monat um 11:00 Uhr im Stadtmuseum statt. Die Treffen sind öffentlich. Interessierte Besucher sind willkommen. Die nächsten Termine finden am 06.12.2018 (Weihnachtsfrühstück) und am 10.01.2019 im Stadtmuseum Düsseldorf statt.

Keywork und Kreativität: Freies künstlerisches Gestalten für Ausstellungen

Diese Gruppe von Kunstinteressierten trifft sich regelmäßig an drei Freitagen im Monat. Themen, die aus den Sammlungen, Sonder- und Keywork-Ausstellungen kommen, werden gemeinsam diskutiert und kreativ gestaltet. Die Treffen sind öffentlich. Interessierte Besucher sind willkommen. Die nächsten Termine finden Sie auf der Homepage der Stadt Düsseldorf.

Ausstellungen 2014 - 2018

„Acht Fotografische Positionen“

Ausstellungen 2017

Acht Keyworker des Stadtmuseums Düsseldorf präsentierten Beispiele ihre Arbeiten zu unterschiedlichsten Themen. Zum ersten Mal stand die Ausstellung nicht unter einem einheitlichen Thema; stattdessen konnten die Teilnehmer mit einer eigenen Auswahl und Präsentation Schwerpunkte ihrer fotografischen Arbeit vorstellen.

Im Museum der Stadt Athen wurde in einer Ausstellung eine Auswahl der Fotos von Düsseldorfer Keyworkern gezeigt, die in verschiedenen Ausstellungen der letzten Jahre im Stadtmuseum Düsseldorf zu sehen waren. Dieser Ausstellung ging eine Präsentation Athener Ansichten im Stadtmuseum Düsseldorf voraus, die von Athener Bürgern aufgenommen wurden.

Presseinfo: „Die Keyworker des Stadtmuseums, Bürgerinnen und Bürger im zumeist nachberuflichen Alter, die sich mit Unterstützung des Hauses kulturell und künstlerisch engagieren, präsentieren ihre…“ weiterlesen

Acht Keyworker des Stadtmuseums Düsseldorf präsentierten Beispiele ihre Arbeiten zu unterschiedlichsten Themen. Zum ersten Mal stand die Ausstellung nicht unter einem einheitlichen Thema; stattdessen konnten die Teilnehmer mit einer eigenen Auswahl und Präsentation Schwerpunkte ihrer fotografischen Arbeit vorstellen.

Im Museum der Stadt Athen wurde in einer Ausstellung eine Auswahl der Fotos von Düsseldorfer Keyworkern gezeigt, die in verschiedenen Ausstellungen der letzten Jahre im Stadtmuseum Düsseldorf zu sehen waren. Dieser Ausstellung ging eine Präsentation Athener Ansichten im Stadtmuseum Düsseldorf voraus, die von Athener Bürgern aufgenommen wurden.

Presseinfo: „Die Keyworker des Stadtmuseums, Bürgerinnen und Bürger im zumeist nachberuflichen Alter, die sich mit Unterstützung des Hauses kulturell und künstlerisch engagieren, präsentieren ihre…“ weiterlesen

Acht Keyworker des Stadtmuseums Düsseldorf präsentierten Beispiele ihre Arbeiten zu unterschiedlichsten Themen. Zum ersten Mal stand die Ausstellung nicht unter einem einheitlichen Thema; stattdessen konnten die Teilnehmer mit einer eigenen Auswahl und Präsentation Schwerpunkte ihrer fotografischen Arbeit vorstellen.

Im Museum der Stadt Athen wurde in einer Ausstellung eine Auswahl der Fotos von Düsseldorfer Keyworkern gezeigt, die in verschiedenen Ausstellungen der letzten Jahre im Stadtmuseum Düsseldorf zu sehen waren. Dieser Ausstellung ging eine Präsentation Athener Ansichten im Stadtmuseum Düsseldorf voraus, die von Athener Bürgern aufgenommen wurden.

Presseinfo: „Die Keyworker des Stadtmuseums, Bürgerinnen und Bürger im zumeist nachberuflichen Alter, die sich mit Unterstützung des Hauses kulturell und künstlerisch engagieren, präsentieren ihre…“ weiterlesen

„Düsseldorfer Motive“

Ausstellung 2016

Mit rund 60 Fotografien zeigten die Keyworker ihre individuelle Sicht auf ihre Stadt.

Die Gruppe ‚Freies künstlerisches Gestalten für Ausstellungen“ hat sich mit dem Thema Fahrradstadt Düseldorf auseinandergesetzt und eine Installation gestaltet, die unterschiedliche Aspekte und Assoziationen (Tour de France) zulässt.

Die Gruppe Wirtschafsgeschichte und die Lesegruppe haben sich mit der Auflösung des Stern-Verlags in 2016 beschäftigt und dieses Thema im Rahmenprogramm ausführlich beleuchtet.

Im Jahr 1900 wurde der Stern-Verlag gegründet. Der Kauf des Verlagsgebäudes im Hause Friedrichstr. 26 erfolgte 1927 und blieb bis 2016 der Standort des Stern-Verlags.

Mit rund 60 Fotografien zeigten die Keyworker ihre individuelle Sicht auf ihre Stadt.

Die Gruppe ‚Freies künstlerisches Gestalten für Ausstellungen“ hat sich mit dem Thema Fahrradstadt Düseldorf auseinandergesetzt und eine Installation gestaltet, die unterschiedliche Aspekte und Assoziationen (Tour de France) zulässt.

Die Gruppe Wirtschafsgeschichte und die Lesegruppe haben sich mit der Auflösung des Stern-Verlags in 2016 beschäftigt und dieses Thema im Rahmenprogramm ausführlich beleuchtet.

Im Jahr 1900 wurde der Stern-Verlag gegründet. Der Kauf des Verlagsgebäudes im Hause Friedrichstr. 26 erfolgte 1927 und blieb bis 2016 der Standort des Stern-Verlags.

Mit rund 60 Fotografien zeigten die Keyworker ihre individuelle Sicht auf ihre Stadt.

Die Gruppe ‚Freies künstlerisches Gestalten für Ausstellungen“ hat sich mit dem Thema Fahrradstadt Düseldorf auseinandergesetzt und eine Installation gestaltet, die unterschiedliche Aspekte und Assoziationen (Tour de France) zulässt.

Die Gruppe Wirtschafsgeschichte und die Lesegruppe haben sich mit der Auflösung des Stern-Verlags in 2016 beschäftigt und dieses Thema im Rahmenprogramm ausführlich beleuchtet.

Im Jahr 1900 wurde der Stern-Verlag gegründet. Der Kauf des Verlagsgebäudes im Hause Friedrichstr. 26 erfolgte 1927 und blieb bis 2016 der Standort des Stern-Verlags.

„In die Röhre geguckt! Düsseldorfer Wirtschaftsgeschichte nach 1945“

Ausstellung 2015

Die Werkstatt für Keyworker im Stadtmuseum der Landeshauptstadt Düsseldorf befasste sich im September/Oktober 2015 in einer Projektraumausstellung mit der wirtschaftlichen Entwicklung Düsseldorfs von 1945 bis 2015. Die Ausstellung zeichnete den Weg nach vom industriellen Wiederaufbau über die Verlagerung des ökonomischen Gewichts von der Produktion auf den Dienstleistungssektor bis zur Digitalen Revolution für die Düsseldorfer Wirtschaft und den Technologiekonzern Mannesmann.

Presseinfo: „Die Keyworker, eine Gruppe von geschichts- und kunstinteressierten Bürgerinnen und Bürgern, die im Stadtmuseum, Berger Allee 2, eigene Projekte konzipieren und realisieren, laden herzlich zur Eröffnung der Projektraumausstellung „In die Röhre geguckt!“ am Freitag, 11. September, 11 Uhr, ein. Der Eintritt ist frei. Dabei geht es um die spannende Entwicklung der Wirtschaft Düsseldorfs nach 1945…“ weiterlesen

Die Werkstatt für Keyworker im Stadtmuseum der Landeshauptstadt Düsseldorf befasste sich im September/Oktober 2015 in einer Projektraumausstellung mit der wirtschaftlichen Entwicklung Düsseldorfs von 1945 bis 2015. Die Ausstellung zeichnete den Weg nach vom industriellen Wiederaufbau über die Verlagerung des ökonomischen Gewichts von der Produktion auf den Dienstleistungssektor bis zur Digitalen Revolution für die Düsseldorfer Wirtschaft und den Technologiekonzern Mannesmann.

Presseinfo: „Die Keyworker, eine Gruppe von geschichts- und kunstinteressierten Bürgerinnen und Bürgern, die im Stadtmuseum, Berger Allee 2, eigene Projekte konzipieren und realisieren, laden herzlich zur Eröffnung der Projektraumausstellung „In die Röhre geguckt!“ am Freitag, 11. September, 11 Uhr, ein. Der Eintritt ist frei. Dabei geht es um die spannende Entwicklung der Wirtschaft Düsseldorfs nach 1945…“ weiterlesen

Die Werkstatt für Keyworker im Stadtmuseum der Landeshauptstadt Düsseldorf befasste sich im September/Oktober 2015 in einer Projektraumausstellung mit der wirtschaftlichen Entwicklung Düsseldorfs von 1945 bis 2015. Die Ausstellung zeichnete den Weg nach vom industriellen Wiederaufbau über die Verlagerung des ökonomischen Gewichts von der Produktion auf den Dienstleistungssektor bis zur Digitalen Revolution für die Düsseldorfer Wirtschaft und den Technologiekonzern Mannesmann.

Presseinfo: „Die Keyworker, eine Gruppe von geschichts- und kunstinteressierten Bürgerinnen und Bürgern, die im Stadtmuseum, Berger Allee 2, eigene Projekte konzipieren und realisieren, laden herzlich zur Eröffnung der Projektraumausstellung „In die Röhre geguckt!“ am Freitag, 11. September, 11 Uhr, ein. Der Eintritt ist frei. Dabei geht es um die spannende Entwicklung der Wirtschaft Düsseldorfs nach 1945…“ weiterlesen

„DüsselDORF - Wo die Stadt noch dörflich ist!“

Ausstellung 2015

Wer kennt sie nicht, eine der schönsten Ansichten Düsseldorfs: Im Vordergrund der Rhein, dahinter die Jugendstilfassaden von Oberkassel, dazwischen das Grün der Rheinwiesen, auf denen eine Schafherde weidet. Dass Düsseldorfer aber nicht nur mit einem Anklang von Dörflichem kokettiert, sondern dass es tatsächlich noch Orte in der Stadt gibt, für die die Bezeichnung „Dorf“ ihre Berechtigung hat, davon konnten sich die Keyworker bei ihrer Suche nach dem Dörflichen in ihrer Stadt überzeugen. Sie dokumentieren ihre Entdeckungen mit Fotos, aus denen man auch lesen kann, welche Vielfalt an Facetten das Dörfliche aufweisen kann.

Bewohner und Neubürger verbinden und kultivieren die Idylle des Dörflichen mit den Annehmlichkeiten städtischer Gastlichkeit und Wohnkultur. Andererseits finden sich – ganz unerwartet – noch authentische Relikte, für die man fürchten muss, dass sie demnächst verschwunden sein werden.

Wer kennt sie nicht, eine der schönsten Ansichten Düsseldorfs: Im Vordergrund der Rhein, dahinter die Jugendstilfassaden von Oberkassel, dazwischen das Grün der Rheinwiesen, auf denen eine Schafherde weidet. Dass Düsseldorfer aber nicht nur mit einem Anklang von Dörflichem kokettiert, sondern dass es tatsächlich noch Orte in der Stadt gibt, für die die Bezeichnung „Dorf“ ihre Berechtigung hat, davon konnten sich die Keyworker bei ihrer Suche nach dem Dörflichen in ihrer Stadt überzeugen. Sie dokumentieren ihre Entdeckungen mit Fotos, aus denen man auch lesen kann, welche Vielfalt an Facetten das Dörfliche aufweisen kann.

Bewohner und Neubürger verbinden und kultivieren die Idylle des Dörflichen mit den Annehmlichkeiten städtischer Gastlichkeit und Wohnkultur. Andererseits finden sich – ganz unerwartet – noch authentische Relikte, für die man fürchten muss, dass sie demnächst verschwunden sein werden.

Wer kennt sie nicht, eine der schönsten Ansichten Düsseldorfs: Im Vordergrund der Rhein, dahinter die Jugendstilfassaden von Oberkassel, dazwischen das Grün der Rheinwiesen, auf denen eine Schafherde weidet. Dass Düsseldorfer aber nicht nur mit einem Anklang von Dörflichem kokettiert, sondern dass es tatsächlich noch Orte in der Stadt gibt, für die die Bezeichnung „Dorf“ ihre Berechtigung hat, davon konnten sich die Keyworker bei ihrer Suche nach dem Dörflichen in ihrer Stadt überzeugen. Sie dokumentieren ihre Entdeckungen mit Fotos, aus denen man auch lesen kann, welche Vielfalt an Facetten das Dörfliche aufweisen kann.

Bewohner und Neubürger verbinden und kultivieren die Idylle des Dörflichen mit den Annehmlichkeiten städtischer Gastlichkeit und Wohnkultur. Andererseits finden sich – ganz unerwartet – noch authentische Relikte, für die man fürchten muss, dass sie demnächst verschwunden sein werden.

„Putz sucht Kunst!“

Ausstellung 2015

Inspiriert von den Sammlungen des Stadtmuseums zeigte die Keyworker-Gruppe „Freies künstlerisches Gestalten für Ausstellungen“, welche Blüten das Herausputzen treiben kann. Die von den Keyworkern entworfenen und gefertigten Objekte lenken den Blick auf die „Putzsucht“. Von gut behüteten und geschmückten Häuptern über den „Vatermörder“ bis zum geplatzten Kragen war alles dabei.

Presseinfo: „Inspiriert von den Sammlungen des Stadtmuseums, Berger Allee 2, zeigt die Keywork-Gruppe „Freies künstlerisches Gestalten für Ausstellungen“ in der Ausstellung „Putz Sucht Kunst“, welche Blüten das Herausputzen treiben kann. Die selbst entworfenen und gefertigten Objekte setzen sich auf vielfältige Weise mit dem Phänomen der „Putzsucht“ auseinander. Von gut behüteten und geschmückten Häuptern über den „Vatermörder“ bis zum geplatzten Kragen ist alles dabei…“ weiterlesen

Inspiriert von den Sammlungen des Stadtmuseums zeigte die Keyworker-Gruppe „Freies künstlerisches Gestalten für Ausstellungen“, welche Blüten das Herausputzen treiben kann. Die von den Keyworkern entworfenen und gefertigten Objekte lenken den Blick auf die „Putzsucht“. Von gut behüteten und geschmückten Häuptern über den „Vatermörder“ bis zum geplatzten Kragen war alles dabei.

Presseinfo: „Inspiriert von den Sammlungen des Stadtmuseums, Berger Allee 2, zeigt die Keywork-Gruppe „Freies künstlerisches Gestalten für Ausstellungen“ in der Ausstellung „Putz Sucht Kunst“, welche Blüten das Herausputzen treiben kann. Die selbst entworfenen und gefertigten Objekte setzen sich auf vielfältige Weise mit dem Phänomen der „Putzsucht“ auseinander. Von gut behüteten und geschmückten Häuptern über den „Vatermörder“ bis zum geplatzten Kragen ist alles dabei…“ weiterlesen

Inspiriert von den Sammlungen des Stadtmuseums zeigte die Keyworker-Gruppe „Freies künstlerisches Gestalten für Ausstellungen“, welche Blüten das Herausputzen treiben kann. Die von den Keyworkern entworfenen und gefertigten Objekte lenken den Blick auf die „Putzsucht“. Von gut behüteten und geschmückten Häuptern über den „Vatermörder“ bis zum geplatzten Kragen war alles dabei.

Presseinfo: „Inspiriert von den Sammlungen des Stadtmuseums, Berger Allee 2, zeigt die Keywork-Gruppe „Freies künstlerisches Gestalten für Ausstellungen“ in der Ausstellung „Putz Sucht Kunst“, welche Blüten das Herausputzen treiben kann. Die selbst entworfenen und gefertigten Objekte setzen sich auf vielfältige Weise mit dem Phänomen der „Putzsucht“ auseinander. Von gut behüteten und geschmückten Häuptern über den „Vatermörder“ bis zum geplatzten Kragen ist alles dabei…“ weiterlesen

„Die Düssel neu entdeckt“

Ausstellung 2014

Die Keyworker haben das Flüsschen, das unserer Stadt den Namen gab, mit der Kamera neu entdeckt. In ihren Fotos an Wänden und in Fotoalben finden sich Ansichten der Düssel, die in der Landeshauptstadt ein schöner aber auch vertrauter Anblick sind, wie die im Hofgarten oder im Volksgarten. Andere Bilder kennen viele Düsseldorfer eher nicht.

Diese Ausstellung und zusätzliche Fotos der Keyworker über den Lauf der Düssel außerhalb der Stadtgrenzen bildeten die Basis zu dem Buch „Die DÜSSEL: Stadt-Land-Fluss“ vom Droste Verlag, das 2016 erschienen ist.

Presseinfo: „Unter dem Titel „Die Düssel neu entdeckt!“ haben die Keyworker (ehrenamtliche Unterstützer) des Stadtmuseums wieder ein eigenes Ausstellungsprojekt realisiert. Sie gingen den Möglichkeiten der Darstellung von Verlauf,  Erscheinungsformen und Eindrücken der Düssel nach…“ weiterlesen

Die Keyworker haben das Flüsschen, das unserer Stadt den Namen gab, mit der Kamera neu entdeckt. In ihren Fotos an Wänden und in Fotoalben finden sich Ansichten der Düssel, die in der Landeshauptstadt ein schöner aber auch vertrauter Anblick sind, wie die im Hofgarten oder im Volksgarten. Andere Bilder kennen viele Düsseldorfer eher nicht.

Diese Ausstellung und zusätzliche Fotos der Keyworker über den Lauf der Düssel außerhalb der Stadtgrenzen bildeten die Basis zu dem Buch „Die DÜSSEL: Stadt-Land-Fluss“ vom Droste Verlag, das 2016 erschienen ist.

Presseinfo: „Unter dem Titel „Die Düssel neu entdeckt!“ haben die Keyworker (ehrenamtliche Unterstützer) des Stadtmuseums wieder ein eigenes Ausstellungsprojekt realisiert. Sie gingen den Möglichkeiten der Darstellung von Verlauf,  Erscheinungsformen und Eindrücken der Düssel nach…“ weiterlesen

Die Keyworker haben das Flüsschen, das unserer Stadt den Namen gab, mit der Kamera neu entdeckt. In ihren Fotos an Wänden und in Fotoalben finden sich Ansichten der Düssel, die in der Landeshauptstadt ein schöner aber auch vertrauter Anblick sind, wie die im Hofgarten oder im Volksgarten. Andere Bilder kennen viele Düsseldorfer eher nicht.

Diese Ausstellung und zusätzliche Fotos der Keyworker über den Lauf der Düssel außerhalb der Stadtgrenzen bildeten die Basis zu dem Buch „Die DÜSSEL: Stadt-Land-Fluss“ vom Droste Verlag, das 2016 erschienen ist.

Presseinfo: „Unter dem Titel „Die Düssel neu entdeckt!“ haben die Keyworker (ehrenamtliche Unterstützer) des Stadtmuseums wieder ein eigenes Ausstellungsprojekt realisiert. Sie gingen den Möglichkeiten der Darstellung von Verlauf,  Erscheinungsformen und Eindrücken der Düssel nach…“ weiterlesen

„Werbung: Die Kunst der Kommunikation“

Ausstellung des Stadtmuseums 2017

Keyworker arbeiten auch als Co-Kuratoren an den temporären Ausstellungen des Stadtmuseums mit. So waren zahlreiche Keyworker an der Konzeption und Erstellung der Ausstellung und dem Begleitprogramm „Werbung- die Kunst der Kommunikation“ intensiv beteiligt.

Presseinfo: „Sie ist allgegenwärtig, wirkt unmittelbar auf die Menschen, kann zum Aufreger und Gesprächsstoff werden, spielt mit Farben und Bildmotiven, greift gesellschaftliche Debatten auf, reproduziert Klischees und unterhält oder stört: Werbung. Die aktuelle Sonderausstellung „Werbung – Die Kunst der Kommunikation“ des Stadtmuseums, Berger Allee 2, widmet sich vom 18. Februar bis zum 30. Juli dem internationalen Phänomen am Fallbeispiel Düsseldorf. Düsseldorf ist noch immer eine deutsche Metropole der Werbung. Dorthin werden große Werbeetats vergeben, dort werden und wurden wichtige Kampagnen erdacht…“ weiterlesen

Keyworker arbeiten auch als Co-Kuratoren an den temporären Ausstellungen des Stadtmuseums mit. So waren zahlreiche Keyworker an der Konzeption und Erstellung der Ausstellung und dem Begleitprogramm „Werbung- die Kunst der Kommunikation“ intensiv beteiligt.

Presseinfo: „Sie ist allgegenwärtig, wirkt unmittelbar auf die Menschen, kann zum Aufreger und Gesprächsstoff werden, spielt mit Farben und Bildmotiven, greift gesellschaftliche Debatten auf, reproduziert Klischees und unterhält oder stört: Werbung. Die aktuelle Sonderausstellung „Werbung – Die Kunst der Kommunikation“ des Stadtmuseums, Berger Allee 2, widmet sich vom 18. Februar bis zum 30. Juli dem internationalen Phänomen am Fallbeispiel Düsseldorf. Düsseldorf ist noch immer eine deutsche Metropole der Werbung. Dorthin werden große Werbeetats vergeben, dort werden und wurden wichtige Kampagnen erdacht…“ weiterlesen

Keyworker arbeiten auch als Co-Kuratoren an den temporären Ausstellungen des Stadtmuseums mit. So waren zahlreiche Keyworker an der Konzeption und Erstellung der Ausstellung und dem Begleitprogramm „Werbung- die Kunst der Kommunikation“ intensiv beteiligt.

Presseinfo: „Sie ist allgegenwärtig, wirkt unmittelbar auf die Menschen, kann zum Aufreger und Gesprächsstoff werden, spielt mit Farben und Bildmotiven, greift gesellschaftliche Debatten auf, reproduziert Klischees und unterhält oder stört: Werbung. Die aktuelle Sonderausstellung „Werbung – Die Kunst der Kommunikation“ des Stadtmuseums, Berger Allee 2, widmet sich vom 18. Februar bis zum 30. Juli dem internationalen Phänomen am Fallbeispiel Düsseldorf. Düsseldorf ist noch immer eine deutsche Metropole der Werbung. Dorthin werden große Werbeetats vergeben, dort werden und wurden wichtige Kampagnen erdacht…“ weiterlesen

„Blick Richtungen“

Ausstellung des Stadtmuseums 2018

Wie Fenster unsere Blicke lenken

Der Blick aus dem Fenster gleicht der Betrachtung eines gerahmten Bildes. Seit Jahrhunderten gehört das Fenster zu den immer wiederkehrenden und vielfältig variierten Motiven in der Kunst. Diese Ausstellung versucht, ein breites Spektrum zu diesem Thema aufzuzeigen. Neben dem Schwerpunkt Fotografie sind auch Beiträge aus der Malerei und der Objektkunst vertreten. Der Blick durch das Fenster in die Außenwelt, wie auch der voyeuristische Blick von außen in die Privatsphäre werden thematisiert. Eine Reihe der ausgestellten Werke befasst sich mit dem modifizierten Fensterbild, das durch die visuelle Medienlandschaft geschaffen wurde. Mit unterschiedlichen künstlerischen Techniken entstanden Verfremdungen nach ausgesuchten Bildmotiven aus dem Bestand des Stadtmuseums.

Wie Fenster unsere Blicke lenken
durch das Fenster in die Außenwelt, wie auch der voyeuristische Blick von außen in die Privatsphäre werden thematisiert. Eine Reihe der ausgestellten Werke befasst sich mit dem modifizierten Fensterbild, das durch die visuelle Medienlandschaft geschaffen wurde. Mit unterschiedlichen künstlerischen Techniken entstanden Verfremdungen nach ausgesuchten Bildmotiven aus dem Bestand des Stadtmuseums. Original und Verfremdung werden nebeneinander gezeigt, so dass dem Betrachter ein direkter Vergleich ermöglicht wird. Die Installation „Diesseits und jenseits des Bauzauns“ greift auf, dass Bauzäune, die normalerweise eine Baustelle umschließen und Zuschauer abhalten sollen, oft auch Gucklöcher aufweisen, die den Blick auf Veränderungen dahinter freigeben“

Wie Fenster unsere Blicke lenken
durch das Fenster in die Außenwelt, wie auch der voyeuristische Blick von außen in die Privatsphäre werden thematisiert. Eine Reihe der ausgestellten Werke befasst sich mit dem modifizierten Fensterbild, das durch die visuelle Medienlandschaft geschaffen wurde. Mit unterschiedlichen künstlerischen Techniken entstanden Verfremdungen nach ausgesuchten Bildmotiven aus dem Bestand des Stadtmuseums. Original und Verfremdung werden nebeneinander gezeigt, so dass dem Betrachter ein direkter Vergleich ermöglicht wird. Die Installation „Diesseits und jenseits des Bauzauns“ greift auf, dass Bauzäune, die normalerweise eine Baustelle umschließen und Zuschauer abhalten sollen, oft auch Gucklöcher aufweisen, die den Blick auf Veränderungen dahinter freigeben“

Partner

Keyworker Oberkasselplus

Die Keyworker Oberkasselplus sind weder ein Verein noch ehrenamtliche Mitarbeiter einer Institution, werden aber durch die Diakonie Düsseldorf, zentrum plus Oberkassel unterstützt. Sie arbeiten selbstorganisiert und eigeninitiativ an freigewählten Themen vor allem in den Düsseldorfer linksrheinischen Stadtteilen Heerdt, Lörick, Nieder- und Oberkassel (deswegen Oberkasselplus).

Keyworker Oberkasselplus

Die Keyworker Oberkasselplus sind weder ein Verein noch ehrenamtliche Mitarbeiter einer Institution, werden aber durch die Diakonie Düsseldorf, zentrum plus Oberkassel unterstützt. Sie arbeiten selbstorganisiert und eigeninitiativ an freigewählten Themen vor allem in den Düsseldorfer linksrheinischen Stadtteilen Heerdt, Lörick, Nieder- und Oberkassel (deswegen Oberkasselplus).

Malgruppe LebensSpur

Vor zwölf Jahren wurde die Malgruppe „LebensSpur“ von Petra Rodewald, Kunst-,Mal-und Gestaltungstherapeutin, übernommen und bis heute geleitet. Die Gruppe hat bereits mehrere Ausstellungen (mit-)gestaltet und trifft sich seit 2015 im Atelier des Stadtmuseums. Die Malgruppe wird durch die Multiple Sklerose Gesellschaft Ortsvereinigung Düsseldorf finanziert.

Malgruppe LebensSpur

Vor zwölf Jahren wurde die Malgruppe „LebensSpur“ von Petra Rodewald, Kunst-,Mal-und Gestaltungstherapeutin, übernommen und bis heute geleitet. Die Gruppe hat bereits mehrere Ausstellungen (mit-)gestaltet und trifft sich seit 2015 im Atelier des Stadtmuseums. Die Malgruppe wird durch die Multiple Sklerose Gesellschaft Ortsvereinigung Düsseldorf finanziert.

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Anschrift / Anfahrt

Keyworker im Stadtmuseum Düsseldorf
Berger Allee 2
40213 Düsseldorf